DIY: 6 schöne und einfache Lavendelgeschenke

Last Updated on 28. Juli 2021 by annettes_blog

Vielleicht habt ihr ja schon gelesen, dass ich Lavendel sehr gerne mag und mich jedes Jahr auf die Lavendelblüte freue. Und am schönsten ist es ja, wenn man noch länger etwas davon hat und auch verschenken kann. Es gibt einige Möglichkeiten, um Lavendel zu verarbeiten und auch Lavendelgeschenke zu verschenken.

Hier möchte ich euch meine 6 Favoriten vorstellen:

1) Lavendelbadesalz

Ein Vollbad zum Entspannen nach einem anstrengenden Tag kann helfen den Tag angenehm ausklingen zu lassen und den Schlaf zu verbessern. Lavendel mit seiner entspannenden Wirkung kann hier zusätzlich unterstützen. Salz im Badewasser ist zudem gut für die Haut, da es hilft die Feuchtigkeit in der Haut beim Baden zu erhalten. Deshalb ist Lavendel-Badesalz ein tolles Geschenk. Die Herstellung funktioniert recht einfach: Salz (am besten Totes-Meer-Badesalz oder Thermalsolesalz) mit der gewünschten Menge an Lavendelblüten gut vermischen. Wer es intensiver möchte kann auch noch einige Tropfen des ätherischen Öls „Lavendel fein“ mit untermischen. Anschließend in ein Glas abfüllen und beschriften.

Ihr seid noch etwas unsicher, wie das Herstellen funktioniert? Oder wollt wissen welche Badesalze sonst noch möglich sind? Mehr Details dazu könnt ihr hier nachlesen: DIY Badesalz.

Lavendelbadesaltz

2) Lavendelblütenzucker

Hab ihr schon von Lavendelblütenzucker gehört? Nein? Dann möchte ich euch diesen hier kurz vorstellen: Lavendelblütenzucker eignet sicher hervorragend zum Verfeinern von Süßspeisen. Ob über den Kuchen, Pfannkuchen, Obstsalat oder auch Panna Cotta, er gibt eine besondere Note. Deshalb ist er ein wunderbares Lavendelgeschenk. Zum Backen selber kann nicht empfehlen den Lavendelzucker zu verwenden. Das wird zu intensiv.

Was braucht man zur Herstellung?

– 1 EL Lavendelblüten (getrocknet)
– 50 g Weißer Zucker (Brauner Zucker lässt die Blüten nicht so schön zur Geltung kommen und ist somit optisch ungeeignet. Anstatt Zucker kann man es auch mit Zuckeraustauschstoffen wie Birkenzucker (Xylit) oder Erythrit versuchen. Hier würde ich aber zunächst eine kleine Probeportion machen: der Geschmack unterscheidet sich doch etwas von „normalen“ Zucker und schmeckt nicht jedem.

Wie funktioniert die Herstellung?

1. Lavendelblüten mit einem scharfen Messer kleinschneiden bzw. hacken. Dieser Schritt ist wichtig, da nur so ausreichend ätherische Öle freiwerden und anschließend vom Zucker aufgenommen werden können.

2. Die klein gehakten Blüten gut mit dem Zucker gut vermischen. Das klappt auch super mit einem Haushaltsmixer.

3. Zum Schluss in ein fest verschließbares Glas (Schraubglas, Glas mit Bügelverschluss) abfüllen. Vor dem Verwenden noch 1 -2 Wochen stehen lassen. Die ätherischen Öle werden in diesem Zeitraum vom Zucker aufgenommen und es wird so intensiver im Geschmack. Danach genießen.

3) Duftsäckchen mit Lavendel

Vielen von euch sind die Duft-Säckchen mit Lavendel sicher ein Begriff: in den Kleiderschrank gelegt, hilft Lavendel Kleidermotten zu vertreiben. Schöne Lavendel-Duftsäckchen lassen sich auch schnell selbst herstellen. Selbst ohne Nähmaschine und als Nähanfänger ist es gut möglich.

Was braucht man dazu?

– Getrocknete Lavendelblüten
– Baumwollstoff
– Nähgarn und Nadel/Nähmaschine
– Stoffband zum Zubinden

Wie stellt man die Säckchen her?
1. Zunächst sollte man den Baumwollstoff waschen, damit keine Schadstoffe mehr im Stoff sind.

2. Zuschnitt: Anschließend den Stoff auf die richtige Größe zuschneiden. Ich habe mich für eine Stoffgröße von 20 cm x 12 cm entschieden. Somit erhalte ich ein Säckchen von etwa 9 cm Breite und 11 cm Höhe.
Um das Nähen wirklich sehr einfach zu halten, habe ich die obere Kante des Säckchens mit einer Zickzackschere zugeschnitten. Damit franst der Stoff nicht so leicht aus und ich kann auf das Vernähen verzichten.

3. Nähen: Nach dem Zuschneiden muss der Stoff über die kurze Kante rechts auf rechts zusammengefaltet werden. Nun die untere und seitliche Kante zusammennähen. Das Säckchen wenden und schon ist es fertig.

Lavendeläckchen nähen

4. Fertigstellen: Zum Schluss die getrockneten Lavendelblüten in das Säckchen füllen und zubinden.

Lavendelsäckchen

4) Lavendelkissen

Kleine Lavendelkissen sind speziell für Kinder, aber auch für Ältere eine schöne Geschenkidee. Dazu wird eine Kissenhülle aus Baumwollstoff genäht und anschließen mit Lavendelblüten und Dinkelspelzen gefüllt.

Was braucht man dazu?

– Lavendelblüten (getrocknet)
– Dinkelspelzen
– Baumwollstoff
– Nähgarn und Nadel/Nähmaschine

Wie stellt man das Kissen her?

1. Auch hier zunächst den Baumwollstoff waschen.

2. Größenwahl und Zuschnitt: Kissen mit Lavendel und Dinkelspelzen dienen eher zum Kuscheln, als zum komplett darauflegen. Daher müssen sie nicht so groß sein. Ich habe die Lavendelkissen entweder rund mit einem Durchmesser von 22 cm genäht oder quadratisch mit einer Kantenlänge von 20 cm. Zeichnet euch die gewünschte Größe und Form zunächst auf ein Blatt Papier. Anschließend wird es mit 1 cm Nahtzugabe an allen Kanten auf den Stoff übertragen. Man braucht den Stoff 2-mal, je einmal für Vorder- und Rückseite.

3. Nähen: Nun die beiden Stoffteile rechts auf rechts aufeinanderlegen und zusammennähen. Dabei ca. 8 bis 10 cm zum Befüllen und als Wendeöffnung offenlassen.

4. Fertigstellen: Den Kissenbezug umdrehen und bis zur gewünschten Festigkeit mit Dinkelspelzen befüllen. Zum Schluss die getrockneten Lavendelblüten bis zur gewünschten Geruchsintensität zugeben. Dabei immer wieder gut schütteln, damit sich der Lavendel gut verteilt. Zum Schluss die Wendeöffnung mit einem schmalen Stich verschließen.

5) Lavendelsirup

Zusammen mit kaltem Wasser oder Tonic gibt Lavendelsirup ein herrliche Sommergetränk. Ich habe das Rezept dazu kürzlich bei Sally entdeckt und musste es sofort ausprobieren. Und der Sirup schmeckt wirklich sooo lecker. Das Rezept dazu könnt ihr hier nachlesen.

6) Lavendelmännchen

Eine dekorative Idee, die mit frischen oder auch getrockneten Lavendelblütenzweigen funktioniert, sind Lavendelmännchen. Sie sind ein tolles Lavendelgeschenk für Liebhaber. Ich verschenke es am liebsten in Kombination mit Lavendel-Badesalz.

Was braucht man dazu?

– Lavendelblüten am Stängel (4 – 5 pro Männchen)
– Chenilledraht (auch Pfeiffenputzer genannt) für Oberkörper und Arme
– Stoff (z.B. Tüll, Spitze, Musselin) für den Rock
– Holzkugel für den Kopf (Durchmesser: 2 cm)
– Stifte zum Gesicht aufmalen
– Band zum Aufhängen

Wie stellt man das Lavendelmännchen her?

Die Material-Liste ist ganz schön lang, aber lasst euch nicht entmutigen, das Lavendelmännchen ist trotzdem schnell hergestellt. Ich habe euch hier eine bebilderte Anleitung zusammengestellt, damit schafft ihr auch ganz bestimmt.

Lavendel-Männchen

Ich hoffe für euch waren ein paar schöne Ideen dabei und ihr habt Spaß beim Nachmachen.

Den Lavendel für die Geschenke könnt ihr gut selbst zu Hause, auch im Kübel anbauen. Denn lavendel ist zum Glück eine dankbare und pflegeleichte Pflanze. Mehr zum Anbau könnt ihr in meinem Post zum Lavendel nachlesen.

Einige der Lavendelgeschenke werden am besten mit getrockneten Lavendelblüten hergestellt. Wie ihr die am besten trocknet findet ihr in dem Beitrag “Lavendel richtig trocknen” bei “Mein schöner Garten”.

Ihr habt Fragen oder Kommentare dazu? Dann meldet euch gerne oder kommentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.