10 Pflanzen zur Mückenabwehr am Balkon

Last Updated on 9. Juli 2021 by annettes_blog

Sommerzeit ist leider oft auch Mückenzeit und wie ich euch schon erzählt habe, mögen mich die Mücken sehr gerne. Immer sprühen oder cremen (mit egal was), war für mich keine Lösung. Genauso wenig wie hinter verschlossenen Türen in der Wohnung zu bleiben. Deshalb war ich auf der Suche nach natürlicher Mückenabwehr, die ich direkt auf den Balkon pflanzen kann.

Hier gibt es zum Glück einiges an Auswahl. Stark duftende Pflanzen, deren Düfte meist durch ätherische Öle hervorgerufen werden, mögen die Mücken nicht. Meist sind genau diese Gerüche für uns aber sehr angenehm und haben zum Teil noch weitere positive Wirkungen auf uns.

10 Pflanzen zur Mückenabwehr

Da ich keinen Garten habe, stelle ich euch hier nur Pflanzen vor, die ihr einfach im Kübel auf Balkon, Terrasse und teilweise sogar auf dem Fensterbrett haben könnt. Außerdem liebe ich es einfach, daher findet ihr hier auch nur recht pflegeleichte Pflanzen. Schließlich soll die Mückenabwehr nicht zu viel Arbeit machen.

(1) Basilikum:
Der Duft den wir so lieben entsteht durch ätherische Öle. Und genau diese mögen die Mücken gar nicht. Am besten gegen Mücken hilft der Zitronenbasilikum. Dieser ist meistens nicht im Supermarkt erhältlich, aber problemlos aus Saatgut selbst zu ziehen.
Pflanztipp: Wichtig ist ein sonniger Standort und ausreichend Wasser. Basilikum gehört, als einiger der wenigen Kräuter, zu den Starkzehrern. Daher in Gemüseerde (nicht Kräutererde) pflanzen und regelmäßig düngen.

(2) Rosmarin:
Die Nadeln des Rosmarins haben eine sehr harte Haut. So kommt in unverletztem Zustand wenig des ätherischen Öls nach außen. Es gibt aber einen Trick, wie man die ätherischen Öle trotzdem – ganz leicht – zur Mückenabwehr nutzen kann: frische Nadeln etwas zerbrechen und auf ein Gitter über ein Windlicht legen. Alternativ ein Räucherstövchen verwenden und dort die zerbrochenen Nadeln darauf legen.
Pflanztipp: Rosmarin wächst auf fast allen Böden, bevorzugt aber sandigen/durchlässigen Boden. Ein sonniger Platz und schon ist er zufrieden. Rosmarin ist als mediterranes Kraut jedoch nur bedingt winterhart. Ab etwas – 5°C sollte man ihn gegen die Kälte schützen.

(3) Lavendel:
Der tolle Duft verjagt nicht nur Mücken, sondern wirkt auch entspannend. Perfekt für einen gemütlichen Abend nach einem stressigen Tag.
Pflanztipp: Lavendel mag durchlässigen Boden und vollsonnige Standorte. Mehr siehe Pflanztipps zum Lavendel findet könnt ihr in meinem Post dazu nachlesen.

(4) Zitronenmelisse:
Der intensive zitronenartige Geruch wird ebenfalls durch ätherische Öle hervorgerufen und ist für die abschreckende Wirkung verantwortlich.
Pflanztipp: Zitronenmelisse ist sehr pflegeleicht, fast unverwüstlich. Da sie zum Wuchern neigt, am besten einzelnen in einen Topf setzen. Sonst könnte sie die anderen Pflanzen schnell überwuchern.

(5) Katzenminze:
Das ätherische Öl Nepetalacton zieht Bienen und Hummeln an, wird aber von Mücken gehasst. Es scheint sogar besonders wirksam zu sein. Wirksamer als so einige Mückenschutzmittel, die man kaufen kann.
Pflanztipp: Die pflegeleichte Staude ist winterhart und liebt sonnige Standorte. Sie bevorzugt Nährstoff-armen und durchlässigen Boden.

(6) Eukalyptus:
Traumhaft frischer Geruch nach Zitronen, durch die ätherischen Öle Citronellal und Citronellol. Wird nicht nur von Mücken sondern auch von Wepsen gehasst. Man findet diese Öle häufig auch in Mischungen zur natürlichen Mückenabwehr.
Pflanztipp: Sonniger, warmer Standort. Leider ist Eukalyptus nicht winterhart. Deshalb muss er im Winter in die Wohnung geholt werden.

(7) Tagetes/Studentenblume:
Unverwechselbarer, intensiver Geruch. Nicht ganz mein Geschmack, aber hilfreich in der Mückenabwehr.
Pflanztipp: Einjährige, pflegeleicht, aber nicht winterharte Pflanze. Sie liebt es sonnig bis halbschattig und einen lockeren Boden. Ab Ende April kann sie direkt im Freiland/Topf gesät werden (Lichtkeimer). Immer auf ausreichend Gießen achten, denn sie mag keine Trockenheit.

(8) Ringelblumen:
Ihr Duft lenkt Mücken ab, denn er enthält Pyrethrin, ein Stoff, der in Mückenschutzmitteln und Insektiziden enthalten ist.
Pflanztipp: Sonniger bis halbschattiger Standort und einen durchlässigen Bogen, mehr braucht die Ringelblume nicht. Man sollte allerdings einen tiefen Topf verwenden. Da die Ringelblume ein Tiefwurzler ist, gedeiht sie in flachen Wann und Schalen nicht besonders gut. Mehr zur Ringelblume findet ihr hier: Ringelblume im Topf.

(9) Duftpelargonie (bzw. Duftgeranie):
Hier scheiden sich die Geister: die einen lieben Geranien, die andere hassen sie. Wenn ihr zur ersten Gruppe gehört habt ihr Glück: sie ist nämlich nicht nur pflegeleicht, sondern hält Mücken zuverlässig fern. Für alle, die den typischen Geranienduft nicht so gerne mögen, gibt es inzwischen besondere Duftgeranien, die nach Zitrone, Schokolade oder Minze riechen. Ab besten klappt die Mückenabwehr mit Zitronen- oder Minzgeruch.
Pflanztipp: Sonnig bis halbschattig stellen und regelmäßig gießen. Ansonsten stellen die Pelargonien keine großen Ansprüche.

(10) Tomaten:
Auch den Geruch der Tomatenpflanzen mögen Mücken nicht. Allerdings funktioniert das nur in sehr geringem Umfeld der Pflanze. Am besten klappt es, wenn man sich einige (kleine) Tomatenpflanzen rund um die Sitzecke stellt.
Pflanztipp: Viel Sonne, Wasser und Dünger mögen die Tomaten. Bei weniger Sonne wächst die Pflanze auch, allerdings gibt es weniger aromatische Früchte. Weitere Tipps zu Anbau und Pflege von Tomaten könnt ihr hier nachlesen: Pflege von Tomaten und Paprika.

Am besten funktioniert eine Mischung aus mindestens drei verschiedenen Arten. Als sehr hilfreich hat sich bei mir bewiesen: Tomaten in Kombination mit Basilikum und Katzenminze.

Und noch ein paar Tipps

Manchmal lauert die Gefahr der Mückenabwehr auch außerhalb des Balkons. Da wir unsere Pflanztöpfe da wohl kaum mitnehmen wollen, verwende ich da mein selbst gemachtes Mückenspray. Auf Basis von natürlichen ätherischen Ölen hilft es ebenfalls gut gegen eine Mückenplage (mehr dazu könnt ihr hier nachlesen).

Ein tolle Möglichkeit ist auch Folgende: aus ein paar Teilen der Pflanzen zusammen mit ätherischen Ölen eine Öllampe zur Mückenabwehr zu gestalten. Man braucht nicht unbedingt Petroleum für Duftlampen. Diese lassen sich auch super mit verschiedenen Speiseölen (z.B.: Raps-, Sonnenblumen- oder Weizenkeimöl) herstellen. Ich habe Rosmarinäste in Rapsöl eingelegt und einige Tropfen ätherisches Öl Citronella hinzugefügt. Die genaue Anleitung zur Herstellung von Öllampen mit Pflanzenöl könnt ihr bei Bo nachlesen.

Öllampe Mückenschutz

Und zum Schluss noch ein paar allgemeine Tipps: Was mögen Mücken und sollten wir deshalb vermeiden?
– Künstliche Duftstoffe, wie sie z.B. häufig in Weichspüler verwendet werden, ziehen Mücken eher an. Also noch ein Grund darauf zu verzichten.
– Stehende Gewässer ziehen Mücken an. Wer also einen (Mini-)Teich zu Hause hat: am besten für Wasserbewegung sorgen.
– Mücken lieben übrigens auch dunkle Farben und Schweiß. Also ihr wisst was zu tun ist: schnell noch duschen und ein weißes Shirt überziehen

Habt ihr noch ein paar Tipps gegen Mücken oder Fragen? Dann kommentiert gerne oder schreibt mir eine Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.