Sumpfwanne anlegen – Schritt für Schritt

Last Updated on 15. Juni 2021 by annettes_blog

Ihr liebt es Wasser und vielleicht sogar Wasserspiele? Ich schon. Deshalb habe ich auch seit einigen Jahren einen Miniteich auf meiner Terrasse. Allerdings ist dieser doch etwas pflege aufwendiger und kann im Sommer nicht länger „alleine“ gelassen werden. Dazu würde er in der Sonne zu schnell austrocknen. Wer es pflegeleichter will, sollte über eine Sumpfwanne nachdenken. Ich habe mir dieses Jahr eine neu angelegt. Sumpfpflanzen mögen es gerne feucht, aber es ist auch kein Problem, wenn die Wanne im Hochsommer mal austrocknet. Damit kommen die Pflanzen klar, denn genau das passiert in einem natürlichen Sumpf auch.

Sumpfwanne anlegen Sumpfplanzen

Was brauche ich, um einen Sumpfwanne anzulegen?

Pflanzen

Es gibt eine Reihe von heimischen Sumpfpflanzen, die gut geeignet sind. Da die Wannen, die wir dafür verwenden eher klein sind, würde ich dabei jedoch auf kleinere Pflanzen gehen. Ich habe keine Pflanzen gewählt, die mehr als 60 bis maximal 80 cm hoch werden. Nur so können wir sicher sein, dass die Pflanzen bei geringer Tiefe ausreichend Halt haben und nicht beim 1. Wind entwurzeln oder umknicken. Hier habe ich einen Überblick für euch:

Bei der individuellen Zusammensetzung sollten wie immer beim Pflanzen noch folgende 2 Punkte berücksichtigt werden:

  1. Pflanzen mit unterschiedlicher Wuchshöhe kombinieren. Das gibt den einzelnen Pflanzen mehr Platz, auch wenn wir eng pflanzen, und sieht auch hübscher aus.
  2. Pflanzen mit unterschiedlicher Blütezeit kombinieren. So haben wir den ganzen Sommer über Spaß an den Blüten.

Welches Gefäß eignet sich als Sumpfwanne?

Hier hat man eine breite Auswahl an Möglichkeiten. Egal ob Zinkwanne, Steintrog oder Kunststoffwanne. Erlaubt ist was gefällt. Nur ein Punkt ist wichtig: das Gefäß muss unten dicht sein. Bei einem Gefäß mit Löchern im Boden müssen diese gut abgedichtet werden. Oder alternativ mit Teichfolie ausgelegt. Handelt es sich um eine alte Wanne mit Löchern im oberen Bereich, ist das für die Sumpfwanne kein Problem. Ich habe mich für eine Zinkwanne entschieden, die ich günstig gebraucht erstehen konnte.

Was kommt sonst noch in die Sumpfwanne?

  1. Erde: Am besten eignet sich Sumpf- bzw. Teicherde. Alternativ geht auch eine Mischung aus handelsüblicher Blumenerde, gemischt mit etwas Sand und vorrottenden Blättern (manchmal hat man so etwas noch vom Herbst übrig).
  2. Dekoration: Mit Steinen, Figuren, Licht oder Wasserspielen kann die Sumpfwanne noch dekorativer gestaltet werden. Wasserspiele gibt es in verschiedenen Varianten, solarbetrieben oder mit Strom. Beides hat Vor- und Nachteile: rein solarbetriebene Wasserspiele funktionieren leider nichts Abends, wenn wir oft Zeit hätten diese zu genießen. Dafür sind sie unabhängig von einer Stromquelle. Ich habe mich für einen kleinen Zimmerbrunnen entschieden. Da die Wann geschützt auf dem Balkon mit naher Steckdose steht, funktioniert das gut. Ich stelle das Wasserspiel nur an, wenn ich es auch wirklich genießen möchte. Zimmerbrunnen sind im Normalfall nicht Outdoor-geeignet, da unbedingt nur an einem geschützten, regenfreien Ort aufstellen. Sonst riskiert man Schäden oder sogar Verletzungen durch Strom.

Einrichten und Gestalten

  1. Wanne sorgfältig abdichten oder mit Teichfolie auslegen. Eine Anleitung wir ihr abdichten könnt findet ihr hier. Dieser Schritt entfällt, wenn das Gefäß bereits dicht ist. Vor allen bei alten Gefäßen empfiehlt es sich immer vor den weiteren Schritten die Dichtigkeit zu prüfen.
  2. Als nächstes Steine und Dekorationsmaterial in der Wanne platzieren. Das mag sich seltsam anhören, denn normal kommt die Dekoration am Ende. Hier macht es jedoch Sinn, um den danach noch verfügbaren Platz für die Pflanzen genau zu kennen und planen zu können. Hierbei nur die Dekoration selbst aufstellen, aber noch nicht die Technik (Solarpanel, Stromanschluss etc.) anschließen. Mein Zimmerbrunnen steht erhöht auf Steinen, so dass ich das Plätschern und den Wasserlauf hör- und sichtbar genießen kann.
  3. Die Sumpfpflanzen aus den Töpfen nehmen und in die Wanne stellen, so wie sie später stehen sollen. Stehen einige etwas tief für ein schönes Ergebnis? Dann nochmal herausnehmen und Steine oder Teicherde darunter füllen, solange bis die Höhe passt. Sobald alle Pflanzen richtig stehen, außen herum mit Erde auffüllen. Danach gießen.
  4. Im letzten Schritt wird, falls nötig, die Technik von Licht oder Wasserspielen angeschlossen.

Pflege

Sumpfwannen sind sehr pflegeleicht. Da die Pflanzen sowohl viel als auch wenig Wasser vertragen, muss man selten gießen. Die Natur regelt das schon. Außerdem sind die meisten Pflanzen auch mit wenigen Nähstoffen zufrieden, so dass häufiges düngen entfällt. Ab dem 2. Jahr nach der Einrichtung im Frühjahr etwas Dünger hinzugeben ist ausreichend.

Ansonsten fallen nur kleine Pflegarbeiten an: verwelkte Blüten abschneiden und im Frühjahr etwas zurückschneiden bzw. verwelkte Blätter entfernen.

Hat eine Sumpfwanne noch einen Vorteil?

Ja, eine Sumpfwanne mit heimischen Pflanzen ist auch für die Natur ein Gewinn. Blutweiderich oder Mädesüß sind regelrechte Bienenmagneten. Außerdem eignen sich die Wannen als Tränke für Schmetterlinge und andere Insekten, manchmal sogar für Vögel. So habt ihr nicht nur tolle Pflanzen, sondern auch ein buntes Insektentreiben auf eurem Balkon bzw. Terrasse.

Ihr habt doch eher Interesse an einem Miniteich? Dann springt mal rüber zu diesem Artikel. Dort habe ich auch genau beschrieben welche Teichzonen es gibt und welche Pflanzen geeignet sind.

1 thought on “Sumpfwanne anlegen – Schritt für Schritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.