Flaschengarten – anlegen und pflegen leicht gemacht

Last Updated on 22. November 2021 by annettes_blog

Derzeit sieht man immer wieder so tolle Flaschengarten-Bilder und auch im Handel gibt es famose Flaschengärten. Klar, dass auch ich so einen haben und selbst anlegen wollte. Hier findet ihr eine Anleitung zum Anlegen und meine Erfahrungen damit.

Was ist ein Flaschengarten?

Ein Flaschengarten ist ein Mini-Garten in einem geschlossenen Glasgefäß. Er ist (im Idealfall) ein geschlossenes Ökosystem, welches keine Pflege braucht. In der Realität brauchen wohl die meisten Flaschengärten doch ab und an etwas Pflege, um uns über viele Jahre zu erfreuen, besonders wenn sie recht klein sind.

Was bedeutet geschlossenes Ökosystem? Alles was die Pflanzen brauchen ist vorhanden und wird den Pflanzen so von selbst (wieder) zugeführt. Eine Einmischung von „Außen“ ist nicht notwendig. Das Wasser, welches verdunstet, sammelt sich im Inneren des Glases und tropft dann wieder herunter. Blätter, welche die Pflanze verliert, werden zersetzt und stehen dann als Nährstoffe (Dünger) zur Verfügung.

Was braucht man für einen Flaschengarten?

  • Glasgefäß oder Flasche mit weitem Hals (verschließbar)
  • Pflanzgranulat oder Kieselsteine
  • Kakteen- oder Aussaaterde (nährstoffarme Erde)
  • Mini-Pflanzen nach Wahl
  • Dekoration (falls gewünscht)

Flaschengarten

Welche Pflanzen sind geeignet?

Generell sind alle Pflanzen geeignet, die Feuchtigkeit und Nährstoff-Armut gut vertragen. Besonders beliebt und geeignet sind: Farne, Bromelien, fleischfressende Pflanzen, Fittonia (Mosaikpflanze), Zierspargel und Moose.

Sukkulenten und Kakteen sind aufgrund ihres langsamen Wachstumes auch beliebte Pflanzen für Glasgärten. Allerdings sind sie nur bedingt geeignet, da sie Trockenheit bevorzugen. Falls man sich dafür entscheidet, sollte man sie nur untereinander kombinieren und das Glasgefäß regelmäßig lüften.

Die Bedürfnisse der verschiedenen Pflanzen sollten berücksichtigt und auf jeden Fall aufeinander abgestimmt werden. Auch der Standort sollten der Pflanzenauswahl angepasst werden. In den meisten Fällen eignet sich für den Flaschengarten ein heller Platz, in der Nähe eines Fensters. Allerdings nicht direkt am Fenster, da die Pflanzen sonst leicht verbrennen können. Ost- und Westfenster eignen sich deshalb auch besser als heiße Südfenster.

Wie legt man den Flaschengarten an?

  1. Glas gut reinigen und mit heißem Wasser auskochen, um eventuell vorhandene Schimmelsporen möglichst abzutöten. In solchen Ökosystemen kann sich sonst sehr leicht Schimmel bilden.
  2. Drainage aus Granulat oder Kieselsteinen einfüllen. Je nach Größe des Glases etwa 2 bis 5 cm hoch. Ich habe für mein Glas von einer Höhe von 16 cm etwa 2 cm Drainage verwendet. Wenn ihr Steine draußen sammelt, am besten auch mit Wasser auskochen, um das Risiko für Schimmelbildung zu reduzieren.
  3. Aussaaterde einfüllen und gleichmäßig verteilen. Es sollte so viel Erde verwendet werden, dass die Wurzeln später bedeckt sind und die Pflanzen gut Halt haben.
    Aber wieso eigentlich Aussaaterde? Solche Flaschengärten sind in der Regel klein und ein üppiges Pflanzenwachstum ist nicht gewünscht. Deshalb ist eine nährstoffarme Erde gut geeignet. Aussaat- oder Kakteenerde ist außerdem für gute Durchlässigkeit mit Sand vermischt. So kann das Wasser besser ablaufen und das Risiko für Schimmelbildung an den Wurzeln ist geringer.
  4. Kleine Mulden (Pflanzlöcher) in die Erde drücken. Die Stecklinge vorsichtig aus dem Topf lösen und mit etwas nährstoffreicher Erde (aus dem Topf) einbringen und gut festdrücken.
  5. Mit etwas Wasser angießen, bis die Erde durchfeuchtet ist, aber kein Wasser am Boden steht.
  6. Zum Schluss dekorieren und verschließen. Am einfach funktioniert das Dekorieren mit einer Kakteenzange oder Pinzette für Aquariengestaltung. So kommt man besser in das Glas und kann die Gegenstände genauer positionieren.

Flaschengarten

Wie pflege ich den Garten im Glas?

Grundlegend ist ein Flaschengarten zum Glück pflegeleicht und braucht kaum Pflege. Je kleiner jedoch das Glasgefäß ist, desto instabiler ist das Ökosystem. Deshalb müssen wir vor allem bei kleinen Flaschengärten regelmäßig kontrollieren und wo nötig ein eingreifen.

Was sollte man kontrollieren?

  • Bilden sich große Wassertropfen am Glasrand, die auch runterlaufen? Dann ist der Flaschengarten zu feucht und der Deckel sollten zum Lüften abgenommen werden
  • Steht Wasser am Boden? Auch in diesem Fall ist der Flaschengarten zu feucht und der Deckel sollte abgenommen werden.
  • Ist die Erde ganz trocken und die Blätter welken? Dann ist der Flaschengarten zu trocken. Vorsichtig Wasser nachfüllen und die nächsten Tage regelmäßig überprüfen. Lieber zunächst etwas zu wenig gießen, prüfen und am nächsten Tag nochmal gießen (falls nötig).
  • Liegen vielen alte Blätter auf der Erde? Bitte entfernen, das verrottet zu langsam und kann ein Glasgarten nicht verkraften.
  • Sind Schädlinge sichtbar? In diesem Fall muss das Glas auf jeden Fall geöffnet werden und die Schädlinge bekämpft. Ansonsten können sich diese in den kleinen Ökosystemen sehr schnell vermehren. Während der Bekämpfung und einige Tage danach das Glas offenlassen.  Während das Glas offen ist, natürlich regelmäßig die Feuchte prüfen und wo nötig wässern.
  • Bildet sich Schimmel? Schimmel kann in diesem kleinen, feuchten System ein Problem sein. In diesem Fall müssen deshalb auf jeden Fall die Pflanzen herausgenommen werden. Die Erde entfernen und entsorgen, ebenso wie das Pflanzgranulat. Das Glas gründlich reinigen. Dazu nach der Grundreinigung am besten alkoholischen Reiniger oder kochende Wasser verwenden. Falls die Dekoration wieder verwendet werden soll, ebenso gründlich reinigen. Am besten ist es draußen im Freien zu arbeiten, damit sich die Schimmelsporen nicht in der Wohnung verteilen. Danach den Flaschengarten mit frischer Erde und Pflanzgranulat wieder befüllen.

Vor allem am Anfang, wenn sich das Ökosystem noch nicht eingespielt hat, sollte täglich kontrolliert werden. Später kann das seltener erfolgen. Meine beiden Gärten in Glas laufen jetzt seit einigen Wochen gut und ohne Eingriffe.

Ihr liebt Minigärten, aber doch lieber in der Tasse oder anderen kleinen unverschlossenen Pflanzgefäßen? Dann schaut mal hier nach Tipps und Beispielen für Minigärten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. Über Bilder und weitere Tipps dazu würde ich mich freuen, kommentiert gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.