Kräuter-Ernte

Last Updated on 8. August 2016 by annettes_blog

Nicht nur bei Obst und Gemüse ist jetzt Haupterntezeit. Auch Kräuter sollten nun geerntet werden, wenn man sie für den Winter haltbar machen will. Der Grund: sie stehen zu dieser Jahreszeit voller ätherischer Öle und das Aroma ist somit am intensivsten 😊

Am besten schneidet man sie dazu kurz über dem Boden ab (natürlich nur so viele Zweige, dass für den Rest des Sommers noch genug frische Ktäuter da sind 😉).

 

Rosmarin - zum Trocknen aufgehängt

Rosmarin – zum Trocknen aufgehängt

Zum Haltbarmachen gibt es viele verschiedene Wege: mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Majoran lassen sich super trockenen. Dazu hängt man sie kopfüber als kleine Sträuße an einem luftigen und trockenen Ort auf. Wichtig ist dabei, die Sträuße nicht zu dicht zu binden, da sie sonst zu schimmeln anfangen! Alternativ – wenn man genug Platz dafür hat – kann man die Kräuter auch liegend an einem warmen, nicht-sonnigen Ort trocknen. Am besten man verwendet ein Gitter zum darauflegen (bessere Belüftung und damit geringere Schimmelgefahr) und wendet die Kräuter täglich. Es ist nicht notwendig Küchenkräuter vor dem Trocknen zu waschen. Dadurch würde die Trocknungszeit nur verlängert werden und die Kräuter verlieren an Würze. Ein bisschen ausschütteln um die Ästchen vom Staub zu befreien ist absolut ausreichend, denn Chemikalien nutzen wir am heimischen Balkon ja ohnehin nicht!

Die getrockneten Kräuter eignen sich auch gut um Kräuteröle herzustellen. Dazu die getrockneten Kräuter (es ist wichtig dass sie getrocknet sind, da sie sonst leicht schimmeln) in eine kleine Flasche geben und komplett mit Öl bedecken. Besonders gut eignet sich dafür Olivenöl. Man sollte jedoch auch immer daran denken, dass sich die Haltbarkeit der Öle durch die ätherischen Öle in den Kräutern verringert!

 

Wie auch bei Gemüse und Obst gilt: die beste Erntezeit ist früh am Morgen, auf jeden Fall vor der Mittagshitze. Ja auch mir fällt es sehr schwer noch etwas früher auf zu stehen und dies vor der Arbeit zu machen 😉. Deshalb habe ich diesmal die Ruhe des Sonntagmorgens dazu genutzt!

 

Auch Dill lässt sich gut in Sträußen aufgehängt trocknen. Jedoch ist es ebenso gut möglich ihn klein zu schneiden und einzufrieren.

Die Methode des Einfrierens funktioniert auch sehr gut mit Petersilie und Schnittlauch. Am besten man kauft sich kleine Eiswürfelbehälter und friert die Kräuter zusammen mit etwas Wasser ein. Ich mache die Eiswürfelbehälter immer nur halb voll und fülle die Kräuter wenn sie fertig gefroren sind in eine kleine Plastikdose um. Das hat – zumindest für mich – zwei Vorteile: es nimmt weniger Platz im Gefrierschrank weg und die Kräuter sind durch den Deckel besser geschützt!

Hier findet ihr noch ein paar Fotos meines „Kräuter-Haltbarmach-Marathons“ am Wochenende – es war einiges an Arbeit, aber dafür kann ich mich auf viele gute Kräuter im Winter freuen ☺

Dill und Petersilie - bereit zum verarbeiten!

Dill und Petersilie – bereit zum verarbeiten!

Auch der Schnittknoblauch liegt bereit

Auch der Schnittknoblauch liegt bereit

Bereit zum Einfrieren!

Bereit zum Einfrieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.