Wirksame Erkältungshelfer vom Kräuterbalkon

Zum Glück sind die meisten Gartenkräuter recht anspruchslos und wachsen auch auf kleinesten Raum auf dem Balkon. Deshalb sind bei mir auch immer zahlreiche davon zu finden und werden nicht nur frisch in der Küche verarbeitet, sondern auch für den Winter fleißg getrocknet. Habt ihr im Sommer genauso wie ich Kräuter angebaut und fleißig getrocknet?

Dann ist sicher auch bei euch etwas dabei, was sich für die derzeit leider schon wieder sehr „aktive“ Erkältungszeit eignet und gut verarbeitet werden kann.

 

Folgende Kräuter, die sich leicht am Balkon anbauen lassen, sind aufgrund Ihrer Eigenschaften super geeignet um die Heilung und Linderung von Erkältungen zu unterstützen:

  • Thymian, echter (Thymus vulgaris):
    Wirkung: antibakteriell, schleimlösend, enzündungshemmend
    Anwendungsmöglichkeiten: als Tee bei Husten und verschleimten Nebenhöhlen
    ACHTUNG: Schwangere und Menschen mit Leberschäden sollten die Anwendung von Thymian vermeiden!
  • Salbei, echter (Salvia officinalis):
    Wirkung: antiviral
    Anwendungsmöglichkeiten: Gurgellösung bei Halsentzündungen, Tee, Inhalieren des Aufgusses (Tees, ca. 10 min ziehen lassen) bei Schnupfen
  • Kamille, echte (Chamomilla recutita):
    Wirkung: antientzündlich, antibakteriell und krampflösend (bei krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden)
    Anwendungsmöglichkeiten: Inhalieren des Aufgusses bei Schnupfen (ca. 10 min ziehen lassen), Gurgellösung bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum
  • Sonnenhut (Echinacea purpurea):
    Wirkung: Steigerung der Abwehrkräfte/Immunsystem
    Anwendungsmöglichkeiten: Einnahme des alkoholischen Auszugs oder als Echinaceahonig (pur oder im Tee)

 

Neben der Verwendung als Tee bzw. Aufguss eigent sich Thymian auch super für einen Erkältungsbalsam:

Der Herstellung ist auch für Ungeübte recht einfach. Und Kinder – zumindest mein Sohn und meine Neffe 😉 – lieben es damit eingerieben zu werden!

 

Thymianbalsam für Babys und Kleinkinder (ab ca. 3 Monate, aber bitte vor allem bei Babies immer zum Kinderarzt und die Anwendung mit ihm absprechen):

Man braucht:

1 Hand voll getrockneten Thymian

50 ml Mandelöl (oder ein anders für Babys geeignetes Basisöl, z.B. Jojobaöl)

2 TL Bienenwachs (ca. 5 g)

Optional, nach Lust und Laune: 5 Tropfen eines der folgenden ätherische Öle: Lavendel fein (beruhigend), Mandarine rot (entzündungshemmend, antiviral und antibakteriell) oder Benzoe Siam (ausgleichend, entspannend)

Zubereitung:

  • Thymianöl herstellen: Das Mandelöl vorsichtig erwärmen und den Thymian zugeben. Am besten klappt das im Wasserbad, damit es nicht zu heiß wird, denn der Thymian könnte sonst verbrennen. Alternativ mache ich das auch gerne mit meinem alten, ausrangierten Schokoladenfondue mit Teelicht. Egal für welche Methode man sich entscheidet, es ist immer ratsam das Gefäß beim Auszug abzudecken, da sonst die leicht flüchtigen Inhaltsstoffe (ätherische Öle) bereits beim Auszug verloren gehen. Der Auszug sollte ca. 2 Stunden bei moderater Wärme erfolgen. Danach das Öl durch ein Sieb abgießen, so dass keine festen Pflanzenteile mehr im Öl sind.
  • Balsam fertig stellen: Das fertige Thymianöl nochmals erwärmen und das Bienenwachs unter Rühren zugeben, bis das Bienenwachs komplett geschmolzen ist. Wer noch ätherisches Öl zugeben möchte sollte den Balsam erst noch etwas erkalten lassen (aber er sollte noch flüssig bzw. zähflüssig sein) und dann erst das ätherische Öl zugeben. Dies gut untermischen.
    Den noch flüssigen Balsam in ein passendes Gefäß geben und abkühlen lassen.

    Mein „Salbenöfchen“

Anwendung:

Die fertige Erkältungssalbe auf Brust und Rücken auftragen; am besten mit Massagebewegungen von Brustkorbmitte nach außen, so dass zusätzlich noch das Schleim lösen und ablaufen aktiviert wird.

Erkältungsbalsam für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre:

Hierbei verwende ich die Kraft verschiedener ätherischer Öle in einer Basis aus Mandelöl und Bienenwachs; aber natürlich kann man auch das Thymianöl verwenden (also den Auszug vom Babybalsam verwenden) und mit den ätherischen Ölen ergänzen.

Man braucht:

50 ml Basisöl (z.B. Mandelöl, Sonnenblumenöl oder auch das Thymianöl)

2 TL Bienenwachs (ca. 5 g)

Ätherische Öle (insgesamt 30 Tropfen); für mich hat sich folgende Mischung bewährt:

15 Tr. Eukalyptus

10 Tr. Teebaum

5 Tr. Pfefferminz

Zubereitung:

Das Basisöl vorsichtig erwärmen und das Bienenwachs darin schmelzen. Die fertige Mischung erst noch etwas erkalten lassen (aber sie sollte noch flüssig bzw. zähflüssig sein) und dann erst die ätherischen Öle zugeben. Diese gut untermischen. Anschließend den noch flüssigen Balsam in ein passendes Gefäß geben und abkühlen lassen.

ACHTUNG: in der Schwangerschaft sollten ätherischen Öle nur sehr vorsichtig angewendet werden, die Anwendung sollte niedrig dosiert und nur mit ärztlicher Absprache erfolgen!
Einige Öl sind in der Schwangerschaft gänzlich ungeeignet, dazu zählen unter anderem: Thymian, Eukalyptus, Majoran und Rosmarin.

Ich hatte in Absprache mit einer Aromatherapeutin in meiner letzten Schwangerschaft folgende Öle auf 50 g Balsam verwendet: 10 Tr. Cajeput (antiviral, schleimlösend und abwehrsteigernd), 5 Tr. Orange (antiviral, antibakteriell) und 5 Tr. Niaouli (antiviral, schleimlösend). Niaouli könnte man auch durch 5 Tr. Teebaumöl ersetzen (antiviral, entzündungshemmend und abwehrsteigernd).

 

Und zum Schluss möchte ich euch noch ein tolles Rezept zur Unterstützung des Immunsystems zeigen: Echinaceahonig

Echinacea wächst auch gut in Töpfen auf Balkon und Terrasse und ist meist günstig im Gartenfachhandel as Pflanze zu erwerben – also perfekt geeigent für uns Balkongärtner 🙂

Der Auszug mit Honig klappt bei Echinacea ähnlich gut wie ein alkoholischer Auszug, es werden alle wichtigen Inhaltsstoffe aus der Pflanze herausgelöst. Deshalb ist er gut für Kinder geeignet oder auch für alle anderen die „Alkohol-frei“ leben möchten.

Man verwendet dazu die ganzen Stängel inkl. Blüten und Blätter einer mind. 2 Jahre alten Pflanze. Blütenblätter abzupfen und den Rest der Stängel klein schneiden. In ein Einmachglasfüllen (bis max. 2/3 der Höhe) und mit flüssigem Honig bedecken und für ca. Wochen ziehen lassen (an einem hellen Ort aber nicht vollsonnig). Das Glas immer mal wieder umdrehen, so dass sich alles gut durchmischt. Nach 4 Wochen den Honig abseihen, so dass keine Pflanzenteile mehr darin sind. Abfüllen und kühl lagern.

Haltbarkeit: ca. 1 Jahr

Habt ihr noch weitere Balkonkräuter, die ihr zur Linderung von Erkältungsbeschwerden einsetzt? Dann kommentiert bitte fleißig 🙂

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>